Vorverkauf

Der Ticket-Shop funktioniert nur vom PC aus, mobile Endgeräte haben Probleme.



Hinweis

Wenn Sie oberhalb dieser Zeile keine Bilder sehen, dann haben Sie einen Pop-Up Blocker oder ähnliches installiert und können den Ticketshop nicht sehen. Von Mobiltelefonen aus funktioniert der Shop leider generell schlecht.

Freitag, 23. März 2018

Fr 13.4.18 Briga (Can) - Femme


Briga ist der neue Gast in der Ruckteschell-Villa, am Anfang ihres Aufenthalts stellt sie im Café Gramsci ihr neues Werk Femme vor.

Verwurzelt in traditionellen Balkan-Balladen, verschmilzt Femme Melodien aus verschiedenen osteuropäischen und nahöstlichen Ländern, wie Albanien und der Türkei. Die meisten Tracks kennzeichnen das Akkordeon, das einen klassischen osteuropäischen Ton zusammen mit dem türkischen Qanun, ein Saiteninstrument, das für seinen traditionellen orientalischen Sound bekannt ist, bringt...
Wer ein Ohr für Weltmusik hat, wird die traditionellen Klänge der osteuropäischen und nahöstlichen Balladen genießen. Femme wird Sie verzaubern.

Samstag, 10. März 2018

Do 15.03.18 - Christina Martin

AMERICANA UK – LIVE REVIEW
“I ADORE MARTIN’S TREMBLING VIBRATO AND ROUGH TOUGH ROCKER SENSIBILITY, A MODERN FEISTY JOAN JETT, SHE LOOKS COOL, ACTS COOL, SINGS COOL- A PROPER ROCKSTAR.”

Die mehrfach mit Awards ausgezeichnete kanadische Singer/Songwriterin Christina Martin, wird ein akustisches/elektrisches Set, mit Songs aus ihrem neuen, im Frühjahr 2018 erscheinenden Album Impossible To Hold spielen. Bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin, wird die CD bei allen Konzerten erhältlich sein!

“Impossible To Hold” ist Martins sechstes und bislang stärkstes Studio-Album, mit dem sie eine perfekte Balance zwischen organischer Atmosphäre und makelloser Produktion erreicht. „Mit Songs wie ‘Keep Me Calm’ und ‘Always Reminding’ schreibe ich mehr als je zuvor über Ver-trauen und Liebe, aber das Bedürfnis über die dunkleren Dinge zu schreiben, die Teil unserer menschlichen Reise sind, habe ich nicht abgeschüttelt“. Guten Geschmack und leidenschaftli-chen Gesang, mit nachdenklichen Texten verschmelzend, treffen sich auf ‚Impossible To Hold’ Musik und Poesie.

Christina begann eigene Songs zu schreiben und aufzunehmen, während sie sich in der Bar-Szene von Austin, Texas durchschlug. Ohne Unterlass nahm sie seitdem in Kanada auf und tour-te dort, wie auch in Europa und Großbritannien, baute Kontakte auf, Online und ‚the old-fashioned way‘, und spielte und sang in großen und kleinen Konzertvenues, Lieder über Verlust, Liebe und Beharrlichkeit. Ihre Songs kamen in Filmen und im Fernsehen zum Einsatz und sie spielte weltweit auf Festivals, wie z.B. Rolling Stone Weekender Festival, Belfast Nashville Songwriters Festival, International Folk Alliance, Reeperbahn Festival, Canada Music Week.

Weitere Informationen zu Christina Martin finden Sie unter: www.christinamartin.net

Sonntag, 4. März 2018

Fr 9.3. The Dead Lovers


Wären The Dead Lovers ein Film, dann wären sie das Road Movie.
Ihr authentischer Sound eint melodiöse Gesangsharmonien, die über dreckig-stampfenden Blues Riffs liegen, gemischt mit einer Prise Folk. Er ist eine Reminiszenz an handgemachten Indie-Rock mit einer Nuance Americana – mitreißend und unwiderstehlich.

Kern und kreativer Motor der Band, sowie charismatisches Front-Duo auf der Bühne, sind Lula und Wayne Jackson. Über Auftritte quer durch Deutschland oder als Support Act u.a. für Charles Bradley, Imelda May, The Baseballs oder Roger Hodgson haben sie sich bereits einen Namen gemacht.

Wayne, gebürtig aus Manchester, erspielte sich mit seiner ersten Band The Dostoyevskeys in den 90ern Kultstatus, als sie, kurz vor deren Auflösung und zum Höhepunkt des Britpop Hypes, als Vorband von Oasis spielten. Wayne zog nach Berlin, veröffentlichte zwei Soloalben und schrieb und sang mit Paul van Dyk den Song „The Other Side“, der weltweit in den Charts landete. Für die Ko-Produktion der ersten beiden Soloalben von Bela B, holte er sich eine goldene Schallplatte ab und bereicherte im Anschluss seine Liveband Los Helmstedt als Gitarrist.

Lula’s Wurzeln finden sich in einem kleinen Dorf in Bayern wieder, von wo aus sie einen beeindruckenden und vielfältigen Weg einschlug, denn heute arbeitet sie in Berlin erfolgreich als Sängerin, Songwriterin und Fotografin. Ein Duett mit Lee Hazlewood auf dessen letzten Album kurz vor seinem Tod und ihre langfristige Zusammenarbeit mit Bela B u.a. als Ko-Schreiberin und Sängerin, sind nur einige Highlights, die sie als kreative Musikerin und
inspirierende Macherin auszeichnen.

Im Sommer 2016 zogen The Dead Lovers aus ihrer Liebe zum Vintage Sound die logische Konsequenz und reisten erneut nach San Diego in das außergewöhnliche Lost Ark Studio, in dem sie schon ihr 1. Album aufgenommen hatten. Für einige Wochen war es ein Verschmelzen mit dem dortigen kreativen Umfeld, aber vor allem mit einem Fundus außergewöhnlicher und seltener Amps, Gitarren und Effektgeräten der 50er, 60er und 70er Jahre.